Stichwortverzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

V

Dr. Wulff D. Rehfus

Verantwortung

Bezeichnet die Zuschreibung des Denkens, Verhaltens und Handelns eines Menschen an dessen freie Willensentscheidung, für die er genau deshalb rechenschaftspflichtig ist und für die er mit allen Konsequenzen…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Verantwortungsethik

Max Weber hat ein Begriffspaar geprägt, das gegenwärtige Konfliktsituationen treffend benennt: Gesinnungs- und Verantwortungsethik. Die Gesinnungsethik steht in der kantischen Tradition einer absoluten…[mehr]

Jens Blinne / Prof. Dr. Günter Seubold

Verdinglichung

Einer Verdinglichung unterliegen Subjekte und anderes Nichtdingliche bei Überführung in eine dingliche Sichtweise oder Behandlung. Es lassen sich folgende Weisen der Verdinglichung unterscheiden: 1. Verdinglichung…[mehr]

Prof. Dr. Günter Seubold

Vergänglichkeit

Das Sein dessen, was nicht von Dauer ist, das keinen Bestand hat. Der Begriff konkretisiert sich je nach Sinnzusammenhang: Im biologischen Kontext ist Vergänglichkeit das Sein zum Tode; im ästhetischen Kontext meint…[mehr]

VERWEIS

Verifikation

→Verifizieren [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Verifizieren

Von lat. verus , ›wahr‹, und facere , ›machen‹: eine Behauptung durch Verweis auf Empirie als zutreffend (wahr) erweisen. Popper war…[mehr]

Jens Blinne / Prof. Dr. Günter Seubold

Vermittlung

Prozess und Ergebnis des Ausgleichs von Gegensätzen, die Findung eines Mittleren (eines Mittelbegriffs) zwischen einander entgegengesetzten, primär inkompatiblen Positionen oder Konzepten. Eine zentrale Stellung nimmt der Begriff in der Philosophie [mehr]

Dr. Thomas Zwenger

Vermögen

Griech. dynamis , lat. potentia , potestas , facultas , vis , engl. power . Der Begriff gehört in die Gruppe der Bezeichnungen für Kraft bzw. Macht. Vermögen ist das,…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Vernunft

Griech. nous : Einsicht, das Vermögen der geistigen Wahrnehmung, aber auch das Vermögen des Wollens. Platon verwendet das Wort noesis (das…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Verstand

Der Unterschied zwischen Verstand und Vernunft wurde erst von Kant herausgearbeitet. Für ihn ist der Verstand das Vermögen der [mehr]

Dr. Thomas Zwenger

Verstehen

Im Alltag verstehen wir darunter eine gewisse Erkenntnisleistung. Gegenstände dieser Leistung sind z. B.: eine Fremdsprache, ein Witz, eine schlecht wiedergegebene Lautsprecherdurchsage, die Handlungsweise eines [mehr]

VERWEIS

Vertrag

→Vertragstheorie [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Vertragstheorie

Nach Kant ist der Vertrag ein »Akt der vereinigten Willkür zweier Personen, wodurch überhaupt das Sein des einen auf den anderen übergeht«. Damit…[mehr]

Prof. Dr. Armin G. Wildfeuer

Vitalismus

Von lat. vita , Leben: In der zweiten Hälfte des 18. Jhs. im Zusammenhang mit der Entwicklung der Embryologie, der Vererbungslehre und der Untersuchung des Phänomens der Regeneration (Epigenismus) eingeführte Bezeichnung für eine…[mehr]

Jens Blinne / Prof. Dr. Günter Seubold

Vollkommenheit

Von mhd. volkomen für ›zu Ende kommen‹, Abwesenheit von Makel, Vollendetheit: Gegenstand einer solchen Zuschreibung kann ein Ding (im weiteren Sinne, also etwa auch ein Kunstwerk), aber auch eine Zuständlichkeit, etwa das [mehr]

Prof. Dr. Armin G. Wildfeuer

Volonté de tous

Frz. ›Wille aller‹: in der Staatsphilosophie Rousseaus Bezeichnung für die Summe prinzipiell isolierter Einzelwillen (volonté générale ). …[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Volonté générale

Frz. ›(All-)Gemeinwille‹: Rousseau hat die Vertragstheorie Hobbes’ zur Begründung des [mehr]

Dr. Günther Mensching

Voltaire

(1694–1778): Eigentlich François Marie Arouet; Schlüsselfigur des 18. Jhs. In seinem Werk vereinigen sich die geistigen Strömungen der Aufklärung (A Neuzeit –…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Voluntarismus

Von lat. voluntas , ›Wille‹: Der Soziologe Ferdinand Tönnies prägte diesen Ausdruck 1883 und meinte damit eine Denkrichtung, die den Willen als das grundlegende [mehr]

VERWEIS

Voraussetzung

→Prämisse [mehr]

Dr. Thomas Zwenger

Vorsokratiker

Globale Bezeichnung für die historische Anfangsphase der griechischen Philosophie bis zur Zeit des Sokrates. Als historischer Epochenbegriff erfasst der Ausdruck kein systematisch einheitliches, sondern ein…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Vorstellung

Ein im Bewusstsein vorhandenes ›Bild‹ eines außerhalb des Bewusstseins vorhandenen Seienden (Sein). [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Vorstellungsformen

Für Kant sind Raum und Zeit keine objektiven Größen, wie sie es für die newtonsche Physik gewesen sind. Vielmehr…[mehr]

Zum Seitenanfang

Über das Projekt

Das Online-Wörterbuch Philosophie ist ein Kooperationsprojekt des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht und der utb GmbH.

Es enthält sämtliche Artikel der inzwischen vergriffenen einbändigen Druckausgabe des Handwörterbuchs Philosophie, hg.v. Wulff D. Rehfus. Eine Neuausgabe in vier Bänden ist im Buchhandel und im utb-Online-Shop erhältlich.

Alle 1000 Artikel können auf dieser Website kostenlos gelesen und ausgedruckt werden. Zur weiteren Nutzung sowie Fragen des Copyrights siehe die Seite Nutzungsbedingungen.

Weitere philosophische Nachschlagewerke und Lehrbücher finden Sie im utb-Online-Shop.

 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt