Stichwortverzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

U

Prof. Dr. Armin G. Wildfeuer

Übel

Lat. malum , griech. to kakon : Bezeichnung für den Gegensatz des Guten oder eines Gutes, wobei die inhaltliche Bestimmung des Übels abhängig ist von den jeweiligen Vorstellungen vom Guten. Das…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Übermensch

Für Nietzsche ist weder die menschliche Gattung, geschweige denn das Individuum, Zweck an sich (wie dies Kants Kategorischer Imperativ fordert), sondern…[mehr]

Daniel Cohnitz

Umfang

Auch ›Begriffsumfang‹: Etwas altertümliche Bezeichnung für die Extension eines Ausdrucks. Sie wird traditionell von seiner Intension unterschieden.…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Umwelt

Für Max Scheler ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier der, dass der Mensch Geist hat, und ›Geist‹ ist für Scheler dasjenige, was dem [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Unbedingtes

Lat. absolutus , ›losgelöst, vollkommen, unbedingt‹: Dasjenige, was selbst keiner Bedingung unterliegt. In diesem Sinne bestimmt Aristoteles das ursprüngliche [mehr]

Dr. Herbert Wiesen

Unbestimmtheitsrelation

Die Beziehung wurde 1927 von Heisenberg formuliert. Sie ist auch unter den Bezeichnungen ›heisenbergsche Unschärferelation‹, ›Unbestimmtheitsbeziehung‹ oder ›Ungenauigkeitsrelation‹ bekannt. Heisenberg sagt, dass es…[mehr]

Dr. Thomas Zwenger

Universalgeschichte

Engl. Universal History , frz. Histoire Universelle : Geschichtsphilosophischer Begriff einer Weltgeschichte, die die geschichtliche Entwicklung der gesamten Menschheit in ihrem inneren Zusammenhang darstellt. Ziel einer Universalgeschichte ist also nicht die…[mehr]

VERWEIS

Universalien

→Universalienstreit [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Universalienstreit

Wie sehr sich die scholastischen Theologen um die Schärfung des Denkens verdient gemacht haben, zeigt der so genannte Universalienstreit, der nie beendet worden ist und noch heute keine endgültige Lösung gefunden hat. Es handelt sich um die Frage, ob…[mehr]

VERWEIS

Unlust

→Lust [mehr]

Prof. Dr. Günter Seubold

Unmittelbarkeit

Das Sein dessen, was nicht durch ein Drittes vermittelt ist und nicht zu vermittelt werden braucht, da es allein aus sich und durch sich zu sein vermag oder verstanden und erfahren werden kann. Eine unmittelbare [mehr]

VERWEIS

Unschärferelation

→Unbestimmtheitsrelation [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Urbild

Von griech. paradeigma , ›Vorbild, Muster‹: Im philosophischen Gebrauch eingebunden in die platonische Philosophie des ontologischen Dualismus. Platon…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Ursache

Griech. aitia , lat. causa (Kausalität), dasjenige, was etwas bewirkt. Deshalb sind Ursache und Wirkung komplementäre Begriffe. So ist für [mehr]

Prof. Dr. Günter Seubold

Ursprungsphilosophie

Ein von Adorno in kritischer Absicht geprägter Begriff. Verstanden wird darunter eine Philosophie, die auf ein Absolut-Erstes aus ist und dieses als das Beharrende, Unvermittelte und Wahre, alles andere aber als aus…[mehr]

Dr. Thomas Zwenger

Urteil

Lat. sententia, iudicium ; engl. sentence, judgement : In verschiedenen Epochen der Philosophie ist der Begriff synonym mit dem der Aussage (griech.…[mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Urteilskraft

Für Kant ist die Urteilskraft die Fähigkeit zur Subsumtion, d. h. die Fähigkeit, Entitäten, Einzelereignisse oder Tatbestände einem…[mehr]

Prof. Dr. Armin G. Wildfeuer

Utilitarismus

Von Hobbes und Hume vorbereitete, der Sache nach von Bentham begründete, dem Begriff nach erstmals in Mills Hauptwerk…[mehr]

P. S. / Prof. Dr. Günter Seubold

Utopie

Von griech. ou , ›nicht‹, und topos , ›Ort‹: idealer gedanklicher Entwurf ohne reale Grundlage, insbesondere der Entwurf eines idealen Staatsgebildes oder Gesellschaftsmodells. Als Gegenbilder zu den herrschenden sozialen,…[mehr]

Zum Seitenanfang

Über das Projekt

Das Online-Wörterbuch Philosophie ist ein Kooperationsprojekt des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht und der UTB GmbH.

Es enthält sämtliche Artikel der inzwischen vergriffenen einbändigen Druckausgabe des Handwörterbuchs Philosophie, hg.v. Wulff D. Rehfus. Eine Neuausgabe in vier Bänden ist im Buchhandel und im UTB-Online-Shop erhältlich.

Alle 1000 Artikel können auf dieser Website kostenlos gelesen und ausgedruckt werden. Zur weiteren Nutzung sowie Fragen des Copyrights siehe die Seite Nutzungsbedingungen.

Weitere philosophische Nachschlagewerke und Lehrbücher finden Sie im UTB-Online-Shop.

 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt