Stichwortverzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

N

VERWEIS

Nachahmung

→Mimesis [mehr]

Dr. Brigitte Wiesen

Natur

Bezeichnet im modernen Sprachgebrauch zweierlei: die Dinge (die unabhängig und außerhalb vom Bewusstsein des Menschen existieren) und Erscheinungen in der…[mehr]

Holm Bräuer

Natura naturans – natura naturata

Lat. ›schaffende Natur / geschaffene Natur‹: Bildet ein Begriffspaar, welches auf die lateinischen Übersetzungen und Kommentare von Aristoteles-Texten durch Averroës und Michael Scottus…[mehr]

VERWEIS

Natura naturata

→Natura naturans [mehr]

Holm Bräuer

Natura non facit saltus

Lat. ›Die Natur macht keine Sprünge ‹: Die Formel taucht zuerst bei Linné auf. Von Leibniz wurde sie aus den Kontinuitätsannahmen der Geometrie auf die natürlichen Vorgänge…[mehr]

Holm Bräuer

Naturalismus

Als naturalistisch wird im Allgemeinen jede Position bezeichnet, die alle Bereiche der Wirklichkeit auf die Natur zurückführt. Man unterscheidet verschiedene…[mehr]

Holm Bräuer

Naturgesetz

Bezeichnet eine allgemeine objektive Gesetzlichkeit natürlicher Prozesse, die unter der Voraussetzung gleicher oder ähnlicher Bedingungen notwendig auf die vom Gesetz vorgeschriebene Weise ablaufen. Von…[mehr]

Dr. Hartmut Pätzold

Naturphilosophie

Seit der frühen Neuzeit (A) ist der Begriff doppeldeutig. Diese Tatsache prägt auch die Situation am Beginn des 21. Jhs. Sofern sich die Naturphilosophie mit der [mehr]

Holm Bräuer

Naturrecht

Eine in der Rechtsphilosophie in sehr unterschiedlichen Varianten vertretene Auffassung, nach der sich aus der Naturordnung oder der allgemeinen Natur des Menschen eine ur-…[mehr]

Holm Bräuer

Naturzustand

Benennt die Fiktion eines vorstaatlichen oder vorgesellschaftlichen Zustands, in dem die Bedingungen des menschlichen Zusammenlebens durch keine staatlichen Gewaltinstitutionen oder gesellschaftlichen Zwänge begrenzt sind. Diese Begründungsfigur eines das…[mehr]

Holm Bräuer

Ne quid nimis

Lat. ›Nichts zu sehr, nichts im Übermaß! ‹ Lateinische Version der delphischen Forderung meden agan . [mehr]

Holm Bräuer

Negation

In der philosophischen Fachsprache und der Logik werden mehrere Formen der Negation unterschieden. Von einer Verneinung oder einem negativen Urteilsakt spricht man, wenn eine ganze [mehr]

Holm Bräuer

Neigung

Bezeichnet im Allgemeinen eine gewohnheitsmäßige Stimmung (Disposition) oder Gerichtetheit der Seele bei der Ausübung menschlicher Handlungen. So spricht man…[mehr]

Lic. phil. Gerhild Tesak

Neukantianismus

Auch Neokantianismus; Bezeichnung einer philosophischen Bewegung, die in der Mitte des 19. Jhs. in Deutschland ihren Ausgang nahm, wo sie in den folgenden 70 Jahren auch ihre weiteste Verbreitung fand und schulbildend wirkte. Vornehmliches Ziel ihrer Anhänger war die…[mehr]

VERWEIS

Neunzehntes Jahrhundert

→Neunzehntes Jahrhundert [mehr]

Dr. Guido Kreis

Neunzehntes Jahrhundert

Die Philosophie des 19. Jhs. ist in jedem Sinne nachidealistisch. Sie bildet sich als Kritik des deutschen Idealismus, vor allem des hegelschen Systems, ab den zwanziger Jahren heraus. In nahezu allen…[mehr]

Holm Bräuer

Neuplatonismus

Auch Neoplatonismus: sehr einflussreiche philosophische Strömung in der Spätantike, die sich an die Lehren von Platon anlehnt. Vermutlich zurückgehend auf Ammonios Sakkas wurde Plotin zum Hauptvertreter. …[mehr]

Holm Bräuer

Neupositivismus

Auch Neopositivismus, logischer Positivismus oder logischer Empirismus: Erkenntnistheoretische Position, die zwischen 1920 und 1950 von den Mitgliedern des [mehr]

Holm Bräuer

Neuscholastik

Auch Neoscholastik; Bezeichnung für eine Richtung der katholischen Philosophie und Theologie, die sich im Rückgriff auf die mittelalterliche Scholastik in der Mitte des 19. Jhs. bildete. Ursprünglich…[mehr]

Holm Bräuer

Neuthomismus

Auch Neothomismus; Sammelbezeichnung für eine Reihe katholisch-philosophischer Schulrichtungen, die explizit an die Lehren des Thomas von Aquin anschließen. Der Neuthomismus setzte sich im zweiten Drittel…[mehr]

VERWEIS

Neuzeit

→A Neuzeit – Aufklärung [mehr]

Prof. Dr. Johannes Rohbeck

Neuzeit – Aufklärung

Der Begriff Neuzeit bezieht sich auf die historische Periodisierung mit der bekannten Zeiteinteilung der Geschichte in Altertum, Mittelalter und Neuzeit. Der Beginn der…[mehr]

Holm Bräuer

Nexus

Lat. ›Verbindung, Zusammenhang, Verflechtung‹: Tritt in Kausal- oder Finalnexus als begriffliches Äquivalent für ursächliche oder finale Kausalität auf. Der Begriff bezieht sich…[mehr]

Holm Bräuer

Nicht-Ich

Kunstausdruck, der von Fichte in seiner Wissenschaftslehre als Grundbegriff eingeführt wurde, um einige Probleme der kantischen [mehr]

Holm Bräuer

Nichts

Syntaktisch gesehen handelt es sich um die Nominalisierung des unbestimmten Pronomens nichts ; philosophiehistorisch jedoch gilt das Nichts zumeist als die durch eine Negation ausgedrückte Verneinung des Seins oder…[mehr]

Prof. Dr. Johannes Kreuzer

Nietzsche, Friedrich Wilhelm

(1844–1900): Geboren am 15. 10. in Röcken bei Lützen; von 1858 bis 1864 Gymnasium in Schulpforta; 1864 bis 1867 Studium in Bonn und Leipzig; 1869 außerordentlicher, 1870 ordentlicher Professur für klassische Philologie in Basel, Umgang mit…[mehr]

Holm Bräuer

Nihil est in intellectu, quod non prius fuerit in sensu

Lat. ›Nichts ist im Verstand, was nicht vorher in den Sinnen war. ‹ Benennt das Erkenntnisprinzip des Sensualismus und Empirismus. Ihnen zufolge…[mehr]

Holm Bräuer

Nihil humani mihi alienum

Lat. ›Nichts Menschliches ist mir fremd. ‹ Kurzform eines Ausspruches von Terenz: Homo sum, humani nihil a me alienum puto (»Ich bin ein Mensch, nichts Menschliches ist mir fremd«). [mehr]

Holm Bräuer

Nihilismus

Von lat. nihil , ›nichts‹: Bezeichnung für eine Reihe kaum oder locker in Verbindung stehender Positionen, die in irgendeinem Sinne die Annahme bestehender oder an sich seiender Werte,…[mehr]

Prof. Dr. Karl Bormann

Nikolaus von Kues

(1401–1464): Geboren in Kues an der Mosel, gestorben am 11. 8. in Todi in Umbrien, auch genannt Nicolaus Cusanus, Nicolaus de Cusa, Familienname Chryfftz oder Krebs. Er war Kardinal und päpstlicher Legat, hinterließ ein umfangreiches Werk von…[mehr]

Holm Bräuer

Nil admirari

Lat. ›Nichts bestaunen, über nichts sich wundern! ‹ Ausspruch bei Cicero und Horaz; geht wahrscheinlich auf Plutarch zurück, der berichtet, dass dies die Antwort des [mehr]

Holm Bräuer

Nirwana

Sanskr. ›Verlöschen, Vergehen‹ oder ›Seligkeit‹: Grundbegriff im Buddhismus, demzufolge die Erlösung und die Befreiung von allem Leid nur im Zustand der Befreiung von allen Daseinsfaktoren…[mehr]

Holm Bräuer

Noema – Noesis

Griech. ›Gegenstand des Denkens – geistige Tätigkeit‹: In den phänomenologischen Analysen Husserls werden Noema und Noesis als Bestandteile eines intentionalen (auf etwas gerichteten)…[mehr]

VERWEIS

Noesis

→Noema [mehr]

Holm Bräuer

Noetik

Von griech. noein , ›denken‹: steht im Allgemeinen für eine Denk- oder Erkenntnislehre. In der deutschen Schulphilosophie bezeichnet Noetik zumeist den ersten Teil der Logik, welcher vom [mehr]

Holm Bräuer

Nolens volens

Lat. ›nicht wollend wollend‹: bildungssprachlicher Ausdruck für ›wohl oder übel‹, ›ob man will oder nicht‹. [mehr]

VERWEIS

Nominaldefinition

→Definition [mehr]

Holm Bräuer

Nominalismus

Von lat. nomen , ›Name, Wort‹: wird meist in Abgrenzung zum (Universalien-)Realismus, Platonismus oder Essenzialismus verwendet. Nominalistische Positionen zeichnen sich dadurch aus, dass sie im…[mehr]

Holm Bräuer

Noologie

Von griech. nous , ›Geist, Intellekt‹ und logos , ›Wort, Prinzip, Lehre‹: dient zur Bezeichnung einer [mehr]

VERWEIS

Noologisch

→Noologie [mehr]

Holm Bräuer

Norm

Lat. ›Winkelmaß, Richtschnur, Regel‹: Ursprünglich ein in der antiken Bautechnik verwendeter Begriff, der schon bald auf geistige und juristische Problemstellungen übertragen wurde. Er wird in unterschiedlichen Zusammenhängen mit jeweils…[mehr]

VERWEIS

Normsätze

→Sollens-Sätze [mehr]

Holm Bräuer

Nosce te ipsum

Lat. ›Erkenne dich selbst! ‹ Lateinische Übersetzung der Inschrift des Appolontempels in Delphi (gnothi seauton ). Wird Thales von Milet oder Chilon zugeschrieben und ist so zu…[mehr]

Holm Bräuer

Notwendigkeit

Davon spricht man in unterschiedlichen Kontexten; ihre Bedeutung hängt davon ab, auf welchen Gegenstandsbereich der Begriff seine Anwendung findet. Kant ordnet die Notwendigkeit den Modaloperatoren zu, wo sie…[mehr]

Holm Bräuer

Noumenon

Ein auf Platon zurückgehender Begriff, mit welchem ein Gegenstand bezeichnet werden soll, der nur dem Denken oder dem Geist…[mehr]

Holm Bräuer

Nous

Auch: Nus, griech. ›Geist, Vernunft‹: Bei Anaxagoras ist der nous die kosmische, das Weltall ordnende Kraft. Für Platon und Aristoteles ist er,…[mehr]

Zum Seitenanfang

Über das Projekt

Das Online-Wörterbuch Philosophie ist ein Kooperationsprojekt des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht und der utb GmbH.

Es enthält sämtliche Artikel der inzwischen vergriffenen einbändigen Druckausgabe des Handwörterbuchs Philosophie, hg.v. Wulff D. Rehfus. Eine Neuausgabe in vier Bänden ist im Buchhandel und im utb-Online-Shop erhältlich.

Alle 1000 Artikel können auf dieser Website kostenlos gelesen und ausgedruckt werden. Zur weiteren Nutzung sowie Fragen des Copyrights siehe die Seite Nutzungsbedingungen.

Weitere philosophische Nachschlagewerke und Lehrbücher finden Sie im utb-Online-Shop.

 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt