Stichwortverzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

C

Jan Westerhoff

Cambridge School

Die Universität Cambridge brachte eine Reihe von bedeutenden Philosophen hervor, darunter u. a. Francis Bacon, Samuel Clark, William Whewell, J. M. E. McTaggart und Henry Sidgwick. Unter der Cambridge School…[mehr]

Dr. Herbert Wiesen

Cantor-Menge

Nach dem Mathematiker Georg Cantor (1845–1918) benannte Menge, die nach folgender Vorschrift konstruiert wird: Eine Strecke der Länge 1 wird gedrittelt, das dadurch entstehende Mittelstück entfernt; bei den beiden verbleibenden äußeren…[mehr]

Dr. Carsten Klein

Carnap, Rudolf

(1891–1970): Einer der Hauptvertreter des logischen Empirismus, einer philosophischen Richtung, die das traditionelle empiristische Programm einer Zurückführung aller Erkenntnisse auf Sinneserfahrungen mit…[mehr]

Lic. phil. Gerhild Tesak

Cassirer, Ernst

(1874–1945): Wurde als Sohn jüdischer Eltern in Breslau geboren und starb im New Yorker Exil. Obwohl ursprünglich eng mit dem Kreis der Marburger Neukantianer verbunden, grenzte er sich durch sein eigenes philosophisches Profil schon bald deutlich gegen…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa

Steht für die Ursache oder den Grund einer Sache. Aristoteles stellte die Behauptung auf, dass wirkliches Wissen ein Wissen der Ursachen sei. Nur derjenige, der…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa efficiens

Die wirkende Ursache ist eine der vier, von Aristoteles unterschiedenen Ursachen, die konstitutiv für das Zustandekommen und Fortbestehen eines jeden Dinges sind. Die…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa finalis

Die Zweckursache ist eine der vier von Aristoteles unterschiedenen Ursachen. Die causa finalis steht für den Zweck, dem eine Sache dient, für das, wozu die jeweilige Sache gut ist. Bezogen auf Entstehung…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa formalis

Die Formursache ist eine der vier von Aristoteles unterschiedenen Ursachen. Gemäß der aristotelisch-thomistischen Lehre bildet jedes Ding innerhalb des…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa materialis

Die Stoffursache bezeichnet als eine der vier von Aristoteles unterschiedenen Ursachen den Stoff (hyle , [mehr]

Dr. Thomas Blume

Causa sui

Ursache seiner selbst, einer der zentralen Begriffe im philosophischen System des Spinoza. Er definiert als causa sui dasjenige, dessen Wesen Existenz einschließt,…[mehr]

Dr. Herbert Wiesen

Chaostheorie

Eine der wichtigen Grundlagen der klassischen Physik war der strenge Determinismus, gipfelnd in der Fiktion des laplaceschen Dämons. Eng damit…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Chiliasmus

Griech. chilia ete, › tausend Jahre‹: der Glaube an ein tausendjähriges, irdisches Zwischenreich, das dem Letzten Gericht vorausgehen wird und in dem die Gerechten mit Christus herrschen und der Satan gefesselt sein wird. Der Chiliasmus beruht auf…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Chorismus

Auch Chorismos, griech. ›Trennung‹: ein Begriff, welcher der vielfach kritischen Charakterisierung der platonischen Philosophie dient. Platon und die Philosophen des [mehr]

Prof. Dr. Claudius Strube

Cicero

(106–43): Nachdem er in allen Jahrhunderten ein viel gelesener und geschätzter philosophischer Autor gewesen war, wurde sein Ansehen im 19. Jh. in kurzer Zeit fast gründlich zerstört. Ungewollt dazu beigetragen hat das Entstehen des so genannten…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Circulus vitiosus

Lat. ›fehlerhafter Zirkel‹: bezeichnet erstens einen häufig in logischen Schlussfolgerungen vorkommenden Fehler, bei dem das, was bewiesen werden soll, bereits – zumeist versteckt – in einer der Annahmen der Schlussfolgerung vorkommt. Solch…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Clare et distincte

Lat. ›klar und deutlich‹: Kennzeichen und Kriterium wahrer Erkenntnis bei Descartes. Descartes wählt den Erkenntnisraum eines einzelnen [mehr]

Dr. Thomas Blume

Cogito, ergo sum

Lat. ›Ich denke, also bin ich ‹: das erkenntnismäßig erste Prinzip der Philosophie Descartes’. In seinen Meditationen…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Coincidentia oppositorum

Lat. ›Zusammenfall der Gegensätze‹: Grundbegriff bei Nikolaus von Kues; besagt, dass im Unendlichen Einen die in der Welt ausgebreiteten Gegensätze in eins zusammenfallen. Für den in…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Common sense

Lat. sensus communis , ›Gemeinsinn‹: bezeichnet den gesunden Menschenverstand, wie er unserem alltäglichen Umgang mit den Dingen zugrunde liegt. Der Begriff des common sense dient in der Philosophie einmal zur Bezeichnung einer Quelle von…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Conditio sine qua non

Lat. ›Bedingung, ohne die nicht‹: die Bezeichnung für eine Bedingung, ohne die etwas anderes nicht bestehen würde oder nicht eingetreten wäre. Die conditio sine qua non stellt eine…[mehr]

VERWEIS

Consensus

→Konsens [mehr]

Dr. Thomas Blume

Contradictio in adjecto

Lat. ›Widerspruch in der Beifügung‹: bezeichnet einen Widerspruch, der auf der Verbindung zweier sich gegenseitig ausschließender Begriffe beruht, z. B. ›hölzernes Eisen‹…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Contrat social

Frz. Gesellschaftsvertrag: nach Rousseau die Bezeichnung eines Vertrages, wie er nach dem Verfall des friedlichen Zusammenlebens der Menschen im Naturzustand…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Creatio continua

Lat. ›fortwährende Schöpfung‹: die Lehre, dass der Schöpfungsakt Gottes ein unausgesetzter ist. Nach Auffassung der creatio continua hat Gott die Welt nicht nur in einem einmaligen und…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Creatio ex nihilo

Lat. ›Schöpfung aus dem Nichts‹: ein Grundbegriff der christlichen Dogmatik. Anders als die platonisch-aristotelische Tradition geht das biblisch-christliche Denken davon aus, dass Gott auch die [mehr]

Dr. Thomas Blume

Credo, quia absurdum

Lat. ›Ich glaube, weil es absurd ist .‹ Der Satz, dessen Urheber unbekannt ist, spricht sich gegen den Versuch aus, den religiösen Glauben mit den Mitteln der [mehr]

Dr. Thomas Blume

Credo, ut intellegam

Lat. ›Ich glaube, um zu erkennen .‹ Das erkenntnistheoretische Motto des Anselm von Canterbury besagt, dass die Erkenntnis auf dem Glauben, nicht der…[mehr]

Zum Seitenanfang

Über das Projekt

Das Online-Wörterbuch Philosophie ist ein Kooperationsprojekt des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht und der utb GmbH.

Es enthält sämtliche Artikel der inzwischen vergriffenen einbändigen Druckausgabe des Handwörterbuchs Philosophie, hg.v. Wulff D. Rehfus. Eine Neuausgabe in vier Bänden ist im Buchhandel und im utb-Online-Shop erhältlich.

Alle 1000 Artikel können auf dieser Website kostenlos gelesen und ausgedruckt werden. Zur weiteren Nutzung sowie Fragen des Copyrights siehe die Seite Nutzungsbedingungen.

Weitere philosophische Nachschlagewerke und Lehrbücher finden Sie im utb-Online-Shop.

 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt