Stichwortverzeichnis

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

B

Lic. phil. Gerhild Tesak

Bacon, Francis

(1561–1626): Geboren in London; gestorben in Highgate bei London; gilt als einer der Vorläufer des englischen Empirismus und hat durch seine Schriften die Entstehung und Verbreitung der modernen…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Bedeutung

Im philosophischen Sinne ist Bedeutung in erster Linie eine Eigenschaft von Worten und Sätzen und Untersuchungsgegenstand der Bedeutungstheorie oder Semantik. Die umgangssprachliche Verwendung des Begriffs ist…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Bedingung

Dasjenige, was ein anderes möglich macht und wovon ein anderes (das Bedingte) abhängig ist. Man unterscheidet zwischen logischen und realen Bedingungen. Im logischen Sinne stellen z. B. die [mehr]

Dr. Thomas Blume

Befindlichkeit

Hat als Begriff seine Prägung in der Philosophie Heideggers erfahren. Befindlichkeit bedeutet zunächst soviel wie Gestimmtheit oder Stimmung. Als Existenzial,…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Begriff

Umgangssprachlich wird kaum ein Unterschied zwischen einem Wort und einem Begriff gemacht. Der Begriff ›Hund‹ und das Wort ›Hund‹ werden zumeist als synonym behandelt. In der philosophischen Tradition unterscheidet man an einem Begriff zwischen…[mehr]

VERWEIS

Begriffsinhalt

→Intension [mehr]

VERWEIS

Begriffsumfang

→Umfang [mehr]

VERWEIS

Begründung

→Argumentation [mehr]

Dr. Wulff D. Rehfus

Begründungszusammenhang

Philosophische Text sind Argumentationen, die diskursive Begründungszusammenhänge einer Problemlösung herstellen. Diese Begründungszusammenhänge (manchmal auch…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Behaviorismus

Von engl. behaviour , ›Verhalten‹: bezeichnet zunächst eine Forschungsrichtung innerhalb der Psychologie, mit Thorndike, Watson und B. Skinner als Hauptvertretern. Alleiniger Gegenstand der Erforschung psychischer Zusammenhänge ist das…[mehr]

Prof. Dr. Claudius Strube

Bergson, Henri Louis

(1859–1941): Mit seinem Versuch, gegen die Vorherrschaft des physikalischen Zeitbegriffs zu einem ursprünglicheren Zeitbegriff zu gelangen, der eine Beschreibung von spontanen Entwicklungen ermöglichen soll, hat Bergson neben [mehr]

Prof. Dr. Katia Saporiti

Berkeley, George

(1685–1753): Geboren am 12.3. in Dysert Castle nahe der Ortschaft Kilkenny in Südirland, gestorben am 14.1. in Oxford. Berkeley gehörte der anglikanischen Kirche an, war Priester und wurde 1734 zum Bischof von Cloyne ernannt. Sein Werk ist in vielerlei…[mehr]

VERWEIS

Besonnenheit

→Sophrosyne [mehr]

Dr. Thomas Blume

Bewegung

Grundbegriff der Physik, genauer, der Kinematik, gleichbedeutend mit Ortsveränderung. Noch ununterschieden von den Begriffen des Werdens und der Veränderung ist…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Beweis

Bezeichnet ein Verfahren zur Begründung oder Rechtfertigung einer Behauptung bzw. zur Einlösung eines Wahrheitsanspruchs. Im alltäglichen und vorwissenschaftlichen Verständnis kann eine Behauptung als bewiesen angesehen werden, wenn sich Zeugnisse…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Bewusstsein

Der philosophische Begriff des Bewusstseins ist mindestens ebenso facettenreich wie die alltägliche Verwendung der Worte bewusst und Bewusstsein in den verschiedensten Zusammenhängen. Was genau ein Philosoph unter Bewusstsein versteht, ist in hohem Maße…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Bild

Begriff für eine anschauliche Darstellung eines Gegenstandes, die aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit dem Gegenstand seine Wiedererkennung erlaubt. Zu philosophischer Bedeutung gelangte der Bildbegriff zuerst in der Philosophie [mehr]

Dr. Thomas Blume

Böses

Gegenbegriff des Guten und nur im Zusammenhang damit erfassbar. Traditionell wird das Böse als privatio debiti boni , als Raub des geschuldeten Guten definiert und damit negativ auf das Gute bezogen. Die Frage nach…[mehr]

Dr. Thomas Blume

Buridans Esel

Name eines Gleichnisses, das die Lehre von der absoluten Willensfreiheit widerlegen soll. Das fälschlicherweise dem Scholastiker Johannes Buridan zugeschriebene Gleichnis lässt einen Esel vorstellen, der sich in gleicher Entfernung zwischen zwei gleich…[mehr]

Zum Seitenanfang

Über das Projekt

Das Online-Wörterbuch Philosophie ist ein Kooperationsprojekt des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht und der utb GmbH.

Es enthält sämtliche Artikel der inzwischen vergriffenen einbändigen Druckausgabe des Handwörterbuchs Philosophie, hg.v. Wulff D. Rehfus. Eine Neuausgabe in vier Bänden ist im Buchhandel und im utb-Online-Shop erhältlich.

Alle 1000 Artikel können auf dieser Website kostenlos gelesen und ausgedruckt werden. Zur weiteren Nutzung sowie Fragen des Copyrights siehe die Seite Nutzungsbedingungen.

Weitere philosophische Nachschlagewerke und Lehrbücher finden Sie im utb-Online-Shop.

 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt