Online-Wörterbuch Philosophie: Das Philosophielexikon im Internet

Das utb-Online-Wörterbuch Philosophie bündelt das gesamte Grundlagenwissen zu Epochen, Personen, Strömungen und Begriffen der Philosophie. Das Philosophielexikon enthält über 1000 Artikel, die  von ausgewiesenen Fachleuten verfasst wurden. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Lexikon erfahren

Lothar Aßmann

Sinnlichkeit

Bezeichnet alltagssprachlich zum einen die Fähigkeit des Menschen, mittels der Sinne sein Leben zu genießen. Zum anderen bedeutet sie Empfänglichkeit für Einflüsse und Reize überhaupt, die von außen auf das Individuum einwirken.

Als philosophischen Fachterminus führt Wolff Sinnlichkeit als Übersetzung der Begriffe sensualitas und sensibilitis ein. In der leibniz-wolffschen Ausprägung des Rationalismus ist die Sinnlichkeit das untere Erkenntnisvermögen, die sinnliche Erkenntnis ist verworren; klare und deutliche Erkenntnisse gründen auf dem Verstand, dem oberen Erkenntnisvermögen.

Obwohl Kant die Einteilung in unteres und oberes Erkenntnisvermögen beibehält, hat die Sinnlichkeit in seiner Erkenntnistheorie einen großen Stellenwert und wird gleichzeitig in ihrem Beitrag für das Zustandekommen von Erkenntnis aufgewertet. Weil sie der Teil des Erkenntnisapparats ist, der als ›Empfänglichkeit‹ eine Einflussnahme der Umwelt auf das Subjekt ermöglicht, wird sie gleichsam zum Bindeglied zwischen Subjekt und Welt. Dem durch Anstoß von außen in der Sinnlichkeit hervorgerufenen Empfindungsmaterial wird schon bei der Aufnahme durch das Subjekt eine räumliche und zeitliche Form aufgeprägt: In der Sinnlichkeit hat sich eine Vorstellung von einem Gegenstand gebildet. Dem Verstand fällt nun die Aufgabe zu, die Vorstellungen begrifflich zu bestimmen und so dem Subjekt zu Erkenntnissen zu verhelfen; ohne sinnlichen Gehalt ist er zu keiner wirklichen Erkenntnis fähig. Die wechselseitige Abhängigkeit der beiden Erkenntnisstämme Sinnlichkeit und Verstand bei der Konstitution von Erkenntnis hat Kant in dem Satz zum Ausdruck gebracht: »Begriffe ohne Anschauung sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind.«

In der praktischen Philosophie rechnet Kant alle nicht vernünftigen Triebfedern für unser Handeln zur Sinnlichkeit. Diese Triebfedern bezeichnet er auch als Neigungen. Die Sinnlichkeit ist der affektiv-emotionale Teil der menschlichen Persönlichkeit. Wird eine Handlung durch sinnliche Motive beeinflusst, hat sie keinerlei moralischen Wert. Nur indem ich mein Handeln an dem obersten Vernunftprinzip, dem kategorischen Imperativ ausrichte, handle ich moralisch und nur dann bin ich frei.

Zurück zur Übersicht

Das Buch

Mehr zum Handwörterbuch Philosophie...

Handwörterbuch Philosophie

hg. v. Wulff D. Rehfus
Mit Beiträgen von 54 Autoren
1. Aufl. 2003, 736 S., vergriffen

» Nachfolgewerk in 4 Bänden

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt