Online-Wörterbuch Philosophie: Das Philosophielexikon im Internet

Das utb-Online-Wörterbuch Philosophie bündelt das gesamte Grundlagenwissen zu Epochen, Personen, Strömungen und Begriffen der Philosophie. Das Philosophielexikon enthält über 1000 Artikel, die  von ausgewiesenen Fachleuten verfasst wurden. Sie sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr über das Lexikon erfahren

Dr. Brigitte Wiesen

Erklärung

Der Ausdruck ›etwas erklären‹ wird umgangssprachlich benutzt, um das Zurückführen von Sachverhalten auf Gründe zu beschreiben mit dem Ziel, Verstehen zu ermöglichen. Es wird bei der Erklärung der Zusammenhang dargestellt, aus dem heraus ein Sachverhalt zu begreifen ist. In der modernen Wissenschaftssprache wird erklären als Erkenntnisweise der exakten Naturwissenschaften typisiert.

Die moderne Diskussion der kausalen Erklärung beginnt mit Popper, der definiert: »Einen Vorgang kausal erklären heißt, einen Satz, der ihn beschreibt, aus Gesetzen und Randbedingungen deduktiv ableiten.« Der von Hempel und Oppenheim vorgeschlagene Erklärungsbegriff, zusammengefasst im so genannten Hempel-Oppenheim-Schema, unterscheidet zwei Arten der wissenschaftlichen Erklärung:

1. Die deduktiv-nomologische Erklärung (D-N-Erklärung). Sie wird beschrieben als deduktive Subsumption des explanandum unter das explanans . Sie zeigt, dass das explanandum aus einer endlichen Zahl von besonderen Umständen gemäß endlich vielen Gesetzen resultiert und beantwortet damit die Frage: Warum geschah das explanandum -Ereignis?

2. Die probabilistische oder induktiv-statistische Erklärung (I-S-Erklärung). Sie erklärt – genau wie die deduktiv-nomologische Erklärung – ein bestimmtes Ereignis durch Bezugnahme auf allgemeine Gesetze und spezielle Umstände. Bei dieser Art der Erklärung können jedoch einige oder alle Gesetze von probabilistisch-statistischer Form sein. Eine probabilistische Erklärung hat die folgende Form.

›Die Wahrscheinlichkeit für eine Genesung bei einem Patienten, dessen Streptokokken-Infektion mit Penicillin behandelt wird, liegt nahe bei 1. Herr Maier hat eine Streptokokken-Infektion und wird mit Penicillin behandelt. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass Herr Maier genesen wird.‹

Hempel führt dazu aus: »Bei diesem Schema soll die doppelte Linie, die die ›Prämissen‹ von der ›Konklusion‹ trennt, anzeigen, dass die Beziehung zwischen beiden keine deduktive Folgerung, sondern eine induktive Stützung ist, deren Stärke in den eckigen Klammern angegeben wird.«

Hempel vertritt die Auffassung, dass diese beiden Modelle der wissenschaftlichen Erklärung nicht nur in den Naturwissenschaften anzutreffen sind, sondern sich auch in modifizierter Form in der historischen Forschung finden. Er sieht aus diesem Grunde in der gemeinsamen Struktur der Erklärung, die ein Verstehen empirischer Phänomene ermöglicht, einen wichtigen Aspekt der methodischen Einheit aller empirischen Wissenschaften.

W. Stegmüller, Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie , Berlin / Heidelberg / New York 1974

C. G. Hempel, Erklärung in Naturwissenschaft und Geschichte , In: L. Krüger (Hg.): Erkenntnisprobleme der Naturwissenschaften, Köln / Berlin 1970

C. G. Hempel, Aspekte wissenschaftlicher Erklärung , Berlin / New York 1977

Zurück zur Übersicht

Das Buch

Mehr zum Handwörterbuch Philosophie...

Handwörterbuch Philosophie

hg. v. Wulff D. Rehfus
Mit Beiträgen von 54 Autoren
1. Aufl. 2003, 736 S., vergriffen

» Nachfolgewerk in 4 Bänden

Zum Weiterlesen


Lade Daten...
Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Buchcover
Autor

Buchtitel

 

Beschreibung

Druck-Ausgabe: 12,95 €
eBook-Ausgabe: 8,97 €

Mehr im UTB-Shop!
 

utb GmbH

Industriestraße 2
D-70565 Stuttgart, Germany

Fon: +49 711 7 82 95 55-0
Fax: +49 711 7 80 13 76
utb(at)utb-stuttgart.de

Impressum
Datenschutzhinweise
Widerrufsbelehrung

Pfeil nach links Zurück zur Website

utb-Homepage

Zum UTB-Online-Shop

Vom Uni-Taschenbuch bis zur e-Learning-Umgebung: Das komplette utb-Angebot für Studierende, Dozenten, Bibliotheken und Buchhandel.

[Zur utb-Homepage]

utb-Online-Shop

Zum UTB-Online-Shop

Ob gedrucktes Buch oder digitale Ausgabe – im utb-Shop finden Sie alle utb-Titel übersichtlich sortiert.

[Zum utb-Shop]

utb bei Facebook

Zur UTB-Facebook-Seite

Gefällt mir! Die Facebook Seite von utb informiert Sie über unsere Aktivitäten. 

 [zur Facebook-Seite von utb]

utb auf Twitter

UTB-Tweed bei Twitter

Aktuelles für Studierende und Dozenten – hier melden wir, was es in der Hochschulwelt Neues gibt.

[Zum utb-Twitter-Tweed]

Eine Übersicht der Websites zu einzelnen utb-Titeln finden Sie auf der Links-Seite.

 

Quelle: Online-Wörterbuch Erwachsenenbildung. Basierend auf: Wörterbuch Erwachsenenbildung. Hg. v. Rolf Arnold, Sigrid Nolda, Ekkehard Nuissl. 2., überarb. Aufl., Verlag Julius Klinkhardt / UTB. ISBN 978-3-8252-8425-1. © 2010 Julius Klinkhardt